Zahlungsarten

Was ist PayPal?

PayPal ist ein Online-Zahlungsservice, mit dem Sie Ihre Einkäufe einfach und schnell bezahlen können – z.Bsp. bei eBay oder in anderen Online-Shops. Mehr als 100 Millionen Mitglieder nutzen PayPal, um sichere und schnelle Zahlungen im Internet durchzuführen.

Eröffnen Sie ein PayPal-Konto und verknüpfen Sie dieses mit Ihrem Bankkonto oder Ihrer Kreditkarte – dann wird Bezahlen im Internet auch für Sie schnell und einfach.

Ihre Vorteile mit PayPal

  • Schnell: Der Verkäufer erhält sein Geld unmittelbar nachdem Sie Ihre Zahlung bestätigt haben.
  • Einfach: Sie zahlen unkompliziert mit nur wenigen Klicks.
  • Sicher: Ihre Bankverbindung und Ihre Kreditkartendaten werden nicht weitergegeben.

Für Käufer ist das Bezahlen mit PayPal kostenlos. Sie können Ihre Online- Einkäufe jederzeit schnell, einfach und kostenlos mit PayPal bezahlen. Gebühren fallen nur für den Zahlungsempfänger – also für den Verkäufer an.

Was ist Kreditkartenzahlung?

Kreditkartenzahlung ist ein bargeldloses Zahlungssystem – es ist ein anerkanntes und sicheres Zahlungsmittel bei Onlinebuchungen und –käufen. Damit kann der Kunde/Käufer z.B. beim Versand von Paketen zum Beispiel das Nachnahmeentgelt sparen.

Bei der Zahlung per Kreditkarte läuft ein Vorgang ab, an dem mehrere Partner beteiligt sind.

Ob American Express, Barclaycard, EUROCARD bzw. MasterCard, Visa-Card oder andere - als Lizenzgeber berechtigt zum einen die Bank des Karteninhabers und zum anderen die Bank des Händlers, mit Kreditkarten-Produkten Zahlungen durchzuführen.

  • Die Bank des Karteninhabers schließt mit dem Karteninhaber zur Ausstellung und Nutzung der Kreditkarte einen Vertrag.
  • Der Karteninhaber kauft mit seiner Kreditkarte bei einem Händler ein.
  • Zur Sicherstellung der Bonität des Karteninhabers, stellt der Händler eine elektronische Anfrage an seine Bank und bittet um Autorisierung der Tranksaktion.
  • Durch entsprechende Anfrage bei der Karten herausgebenden Bank prüft die Händlerbank die Bonität des Karteninhabers – anschließend wird, nach erfolgreicher Prüfung, die Freigabe erteilt.
  • Abschließend wird dann durch die Bank des Karteninhabers die Zahlung an die Händlerbank veranlasst.

Die Kartenakzeptanz bietet dem Käufer zahlreiche Vorteile:

Sicherheit (Risiken, wie Raub, Diebstahl, Falschgeld und Unterschlagung werden durch die Nutzung von Kreditkarten minimiert)

Flexibilität und Bequemlichkeit (von Kunden sehr geschätzt, so ist entspanntes Einkaufen von zu Hause oder während des Urlaubes, bei Freunden oder direkt von der Baustelle aus kein Problem mehr)

Finanzielle Unabhängigkeit (durch ein verlängertes Zahlungsziel – hier werden die Umsätze in der Regel monatlich abgebucht)

Transparenz der Kosten (die Kosten für die Kartenakzeptanz sind jederzeit nachzuvollziehen und transparent – ganz im Gegensatz zum Bargeldhandling)

vollautomatische Zahlungsabwicklung (Transaktionen und Autorisationen werden dank mondernster Technik - EFT/POS-Terminals – innerhalb von Sekunden abgewickelt. Sie sparen Zeit und Geld)

Kartenprüfnummer - auch Card Verification Code (CVC2), setzt sich aus den drei letzten Ziffern der Zahl zusammen, welche auf dem Unterschriftsfeld abgedruckt ist. Bei häufigen Mail-, Telefon- oder Internetbestellungen wird die Kartenprüfnummer zusätzlich abgefragt, um zu gewährleisten, dass der Käufer die Karte auch tatsächlich in seinen Händen hält und sich nicht etwa alter Kartenbelege bedient.

SSL - Secure Socket Laver wird eine Technologie bezeichnet, mit der viele Internethändler ihre Kunden heute zusätzlich schützen. Ihre persönlichen Kartendaten werden dabei durch ein besonderes Verfahren verschlüsselt zwischen Ihnen und dem Onlinehändler übertragen. Die meisten Online-Shops verwenden bereits SSL. Sie erkennen die SSL-geschützten Seiten am Security-Symbol (Schloss) in Ihrem Browser-Fenster oder auch daran, dass die aufgerufene Internetadresse mit „https“ statt mit „http“ beginnt.

Was ist Sofortüberweisung?

Seit 2005 haben bereits mehrere Millionen Kunden mit sofortüberweisung.de bezahlt. Es ist zu keinem einzigen PIN/TAN Betrugsfall gegenüber Endverbrauchern, die ihre PIN und TAN in die Systeme der Payment Network AG eingegeben haben, gekommen.

Sicherheit dank Online-Banking/TAN. Das wichtigste Merkmal für die hohe Sicherheit von sofortüberweisung.de ist das Online-Banking-Verfahren selbst: Insbesondere die Transaktionsnummer (TAN) bietet besonderen Schutz vor Missbrauch. Denn die TAN wird durch zwei entscheidende Merkmale charakterisiert:

Die TAN ist nur offline auf Papier, einem Gerät (TAN-Generator) oder einem mobilen Endgerät verfügbar. Damit kann die TAN generell nicht durch einen Angriff auf den Kunden-Rechner erlangt werden.

Die TAN ist jeweils nur ein einziges Mal einsetzbar und wird beim Einsatz sofort entwertet. Somit könnte selbst dann kein Missbrauch betrieben werden, wenn eine TAN durch unbefugte Dritte gespeichert werden würde.

Kein Händler hat Zugang zu Endverbraucherdaten. Es werden bei einer sofortüberweisung.de keine sensiblen Daten (wie PIN und TAN) an den Online-Anbieter übermittelt. Die Bezahlung wird komplett über das sichere, für Anbieter nicht zugängliche Bezahlformular der Payment Network AG abgewickelt. Somit kann auch kein Missbrauch dieser Daten seitens der Online-Anbieter erfolgen.

Keine Speicherung und kein Zugang zu PIN- und TAN-Daten. Online-Banking-Zugangsdaten wie PIN und TAN werden von der Payment Network AG nicht gespeichert und sind auch zu keinem Zeitpunkt von außen oder den Mitarbeitern der Payment Network AG einsehbar. Die Einhaltung der Datenschutzrichtlinien durch das gesamte Unternehmen Payment Network AG wurde vom TÜV Saarland nach Richtlinien des Bundesdatenschutzgesetzes geprüft und zertifiziert.

Versicherung für den unwahrscheinlichen Fall eines Datenmissbrauches. Bei dem Dienst sofortüberweisung.de ist es bei mehreren Millionen Transaktionen noch zu keinem Schadensfall zu Lasten eines Endverbrauchers, der seine PIN und TAN in die Systeme der Payment Network AG eingegeben hat, gekommen. Vorsorglich weisen wir dennoch darauf hin, dass es in Deutschland Banken und Sparkassen gibt, die davon ausgehen, dass die Nutzung von sofortüberweisung.de wegen der Verwendung von PIN und TAN außerhalb der eigenen Online-Banking-Systeme bei etwaigen Missbrauchsfällen zu einer Haftungsverlagerung führen kann. Dies kann bedeuten, dass im Missbrauchsfall die Bank sich weigert, den Schaden für den Endkunden zu übernehmen und der Endverbraucher den Schaden zu tragen hat. Es ist noch zu keinem einzigen Betrugsfall gegenüber Endverbrauchern gekommen. Die Payment Network AG verfügt dennoch vorsorglich über eine Versicherung, die in Höhe von bis EUR 5.000,-- je Schadensfall bei PIN- und TAN-Missbrauch (zu Lasten eines Endkunden, der seine PIN und TAN in die Systeme der Payment Network AG eingibt) die Payment Network AG gegen Haftungsfälle versichert. Hierdurch sollen Sie als Endkunde sicher sein können, dass in dem unwahrscheinlichen Fall eines Schadens auch eine Rückdeckung für etwaige Haftungsansprüche gegen die Payment Network AG besteht. Versicherungsnehmer der Versicherung ist die Payment Network AG.

Bisher ist es bei mehreren Millionen Transaktionen noch zu keinem Schadensfall zu Lasten eines Endkunden gekommen. Datentransfers erfolgen über bis zu AES 256Bit gesicherte Verbindungen.

Was ist Vorauskasse?

Vorauskasse, auch Vorkasse, ist eine Zahlungsart wie sie oft in Onlineshops oder Internetauktionen angeboten wird, damit der Kunde/Käufer z.B. beim Versand von Paketen das Nachnahme- und Zahlkartenentgelt sparen kann. Hier wird der Kaufpreis dem Anbieter vorab überwiesen, welcher nach Eingang der Zahlung die Ware versendet.

Vorteile ergeben sich bei dieser Art der Zahlung insbesondere für den Verkäufer, welcher sichergehen kann, dass der Käufer zahlt, und erst dann die Ware versendet/übergeben wird. Für den Käufer hat die Zahlungsart den Nachteil, dass die Ware erst nach Eingang des Kaufbetrages versendet wird und so längere Wartezeiten bis zum Erhalt der Ware zu erwarten sind als bei anderen Zahlungsarten.

Was ist Lastschrift?

Eine Lastschrift ist im Bankwesen ein Zahlungsvorgang des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Dieser Zahlungsvorgang wird vom Zahlungsempfänger ausgelöst (so genannte „Pull“-Zahlung), indem das Konto des Zahlungspflichtigen mit einem Zahlungsbetrag belastet wird, dessen Höhe vom Zahlungsempfänger festgelegt worden ist. Dabei wird der Zahlungsauftrag vom Zahlungspflichtigen lediglich mittelbar über den Zahlungsempfänger erteilt. Regelfall ist die „Push“-Zahlung, die vom zahlungspflichtigen Schuldner ausgelöst wird (Überweisung).

Zudem wird mit Lastschrift allgemein die Belastung eines Bankkontos oder Kontos bezeichnet.

Rechnungskauf über Klarna

Beim Kauf auf Rechnung mit Klarna bekommen Sie immer zuerst die Ware und Sie haben immer eine Zahlungsfrist von 14 Tagen. Weitere Informationen und Klarnas vollständige AGB zum Rechnungskauf finden Sie unter https://online.klarna.com/villkor_de.yaws?eid=18987&charge=1,95. Beim Rechnungskauf mit Klarna wird eine Servicegebühr von 1,95 Euro pro Bestellung erhoben. Eine Lieferung an eine von der Rechnungsadresse abweichende Lieferadresse ist nicht möglich.

Ratenkauf über Klarna

Bei dem Finanzierungsservice Klarna Ratenkauf bekommen Sie zuerst die Ware. All Ihre Einkäufe werden dann auf einer Rechnung am Ende des nächsten Monats gesammelt. Sie können diese Rechnung dann in flexiblen Raten zahlen, aber auch jederzeit den Gesamtbetrag begleichen. Weitere Informationen zum Finanzierungsservice Klarna Ratenkauf finden Sie hier https://online.klarna.com/account_de.yaws?eid=18987. Eine Lieferung an eine von der Rechnungsadresse abweichende Lieferadresse ist nicht möglich. Die vollständigen AGB zu Klarna Ratenkauf können Sie hier http://www.klarna.se/pdf/Vertragsbedingungen.pdf herunterladen. Klarna prüft und bewertet die Datenangaben des Konsumenten und pflegt bei berechtigtem Anlass einen Datenaustausch mit anderen Unternehmen und Wirtschaftsauskunfteien (Bonitätsprüfung). Sollte die Bonität des Konsumenten nicht gewährleistet sein, kann Klarna AB dem Kunden darauf Klarnas Zahlungsarten verweigern und muss auf alternative Zahlungsmöglichkeiten hinweisen. Ihre Personenangaben werden in Übereinstimmung mit dem Datenschutzgesetz behandelt und werden nicht zu Werbezwecken an Dritte weitergegeben. Hier erfahren Sie mehr zu Klarnas Datenschutzbestimmungen http://klarna.com/pdf/Datenschutz_DE.pdf Für weitere Informationen zu Klarna besuchen Sie www.klarna.de Klarna AB, Firmen - und Körperschaftsnummer: 556737-0431

Was ist Nachnahme?

Nachnahme beschreibt eine Versandart der Post- und anderer Logistik-Unternehmen. Zu nennen sind hier in Deutschland z. B. die Deutsche Post, ihre Tochtergesellschaft DHL sowie UPS, GLS oder DPD. Dabei bestimmt der Absender den Betrag, den der Empfänger beim Empfang der Sendung zu bezahlen hat. Die Nachnahme bietet für den Empfänger den Vorteil, dass erst mit der Übergabe des Paketes oder des Briefes gezahlt werden muss. Allerdings ist diese Versandart in der Regel teurer als die Zahlung per Vorkasse oder PayPal, da sich die Paketdienste diesen Service entsprechend bezahlen lassen.

Dies geschieht entweder bei direkter Auslieferung durch den Boten, oder auf dem Postamt, falls der Empfänger zum Zeitpunkt der Lieferung nicht daheim war. In diesem Fall wird eine schriftliche Benachrichtigung mit einer zeitlich befristeten Abholaufforderung in dem Briefkasten hinterlassen. Das Logistik-Unternehmen leitet das eingezogene Geld, nach Abzug der Nachnahmegebühr für die Nachnahme-Dienstleistung, auf das Post- oder Bankkonto des Paketabsenders weiter. Dieser Überweisungsvorgang kann je nach Paketdienst unterschiedlich lange dauern. Für den Übermittlungsvorgang werden Inkasso-Belege verwendet. Angewendet werden Nachnahme-Sendungen häufig bei (Online-)Versandanbietern als zusätzliches Zahlungssystem.

Bankverbindung

Inhaber Jörg Schwarz
Kto-Nr. 609461578
BLZ 86020086
Institut HypoVereinsbank
BIC/SWIFT HYVEDEMM495
IBAN DE33860200860609461578