A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Sonstiges

Radioaktivität

nennt man die Eigenschaft bestimmter instabiler Atomkerne, sich in andere Atomkerne umzuwandeln, wobei Energie in Form von ionisierender Strahlung frei wird. In der Natur wird sie z. B. durch Uranminerale verursacht. Künstliche Radioaktivität entsteht durch Spaltung von Atomkernen nach Beschuss mit energiereichen Teilchen (Kernkraftwerk). Trinkwasser darf keine, die menschliche Gesundheit gefährdenden, radioaktiven Stoffe enthalten.

Rechen

sind technische Einrichtungen, die bei der Wasseraufbereitung und der Abwasserreinigung zur Entfernung von Grobstoffen dienen. Sie bestehen aus parallel angeordneten Metallstäben, die in den Flüssigkeitsstrom eingesetzt sind, und meist maschinell gereinigt werden. Unterschieden werden Grob-, Mittel- und Feinrechen, Stab- und Bogenrechen, Greifer-, Harken-, Kletter- und Gegenstromrechen.

Reduktion

ist das Gegenteil zur Oxidation und bedeutet im chemischen Sinn die Entfernung von Sauerstoff aus einer Verbindung oder die Anlagerung von Wasserstoff. Reduktion ist ein Verfahren bei der Wasseraufbereitung, das bei der Entfernung von Nitrat eingesetzt wird.

Regen

ist ein flüssiger Niederschlag in Tropfenform, der aus der Atmosphäre fällt, wenn die Tropfen infolge ihrer Größe von der Luftströmung nicht mehr getragen werden können.

Regenbecken

sind künstliche Becken, mit deren Hilfe Regen- und Mischwasser zurückgehalten und/oder behandelt werden, z. B. Regenrückhaltebecken.

Regenrückhaltebecken

ist eine Form der Regenbecken, durch dessen Speicherraum Niederschlagswasser zurückgehalten wird, das nicht sofort in den Vorfluter gelangen soll.

Regenwasser

bezeichnet den abfließenden Regen.

Regenwasserkanal

wird im System einer Trennkanalisation der Teil des Kanalnetzes bezeichnet, in dem nur Regenwasser abgeleitet wird.

Regenwassernutzung

ist die leitungsgebundene Nutzung von Regenwasser, das von Dachflächen abgeleitet und gesammelt wird (Dachablaufwasser).

Reinwasser

wird das Wasser nach der Wasseraufbereitung bezeichnet.

Richtwert

stellt einen festgelegten Zahlenwert für Toleranzgrenzen dar, der eingehalten werden soll, während ein Grenzwert eingehalten werden muß.

Ringkanalisation

wird ein Kanalnetz bezeichnet, das ringförmig um einen See verlegt ist, das Abwasser einer unterhalb des Sees gelegenen Kläranlage zuführt und dadurch verhindert, dass Abwasser oder auch gereinigtes in den See gelangt.

Rohabwasser

ist das einer Anlage zur Abwasserreinigung zufließende Abwasser.

Rohrdeckung

wird die Strecke zwischen dem Rohrscheitel eines erdverlegten Rohres bis zur Erdoberfläche bezeichnet. Aus Gründen der Frostsicherheit beträgt diese mindestens 80 cm.

Rohrnetz

ist der Sammelbegriff für das Leitungsnetz einer Wasserversorgungsanlage bzw. das einer Abwasseranlage (Kanalnetz).

Rohwasser

ist das unbehandelte Wasser, das einer Anlage zur Trinkwasseraufbereitung zufließt.

Rückflußverhinderer

ist eine technische Sicherheitseinrichtung (Armatur), die das Rückfließen entgegen der Fließrichtung verhindert .