A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Sonstiges

Einwohnergleichwert

(EGW). Ein Wert, der sich aus dem Vergleich von gewerblichem Schmutzwasser mit häuslichem Schmutzwasser ergibt und der für die Planung einer Abwasseranlage von entscheidender Bedeutung ist.

Einwohnerwert

ist die Summe aus Einwohnerzahl und Einwohnergleichwert.

Eisen

kommt meist in Erzen vor und ist das wichtigste Schwermetall, in reiner Form silberweiß, weich, dehnbar und läßt sich magnetisieren. Es ist bei allen Lebewesen Bestandteil lebensnotwendiger Enzyme. Im Wasser kann es in Form von Eisenionen oder in organischer Bindung vorliegen oder auch in Komplexverbindungen vorkommen. Es findet sich sowohl im Grundwasser und Quellwasser als auch im Oberflächenwasser.

Eisenchlorid

ist eine Verbindung aus Chlor und Eisen (schwarzbraune, glänzende Kristalle) und wird bei der mechanischen und chemischen Abwasserreinigung verwendet.

Elektrodialyse

ist ein Verfahren der Wasseraufbereitung.

Elektrolyte

(siehe Ionen).

Elemination

Entfernen von Stoffen aus einem bestimmten System, z. B. durch biologischen Abbau oder chemische Vorgänge.

Emissionen

sind die von einer Anlage oder einem technischen Vorgang in die Atmosphäre oder andere Umweltbereiche gelangenden gasförmigen, flüssigen oder festen Stoffe; ferner Geräusche, Erschütterungen, Strahlen, Wärme.

Enteisenung

wird die Entfernung störender Eisenionen aus dem Rohwasser genannt. Enteisenung und Entmanganung erfordern bei der Trinkwasseraufbereitung Oxidation und Filtration.

Enthärtung

nennt man das Verfahren, durch das Calcium- und Magnesium-Ionen aus zu hartem Wasser durch Fällung oder Ionenaustausch entfernt werden. Nur wenn die Härte des Rohwassers zu erheblichen Kalkablagerungen im Leitungsnetz führen würde, müßte eine zentrale Enthärtung des Trinkwassers bereits im Wasserwerk vorgenommen werden.

Entkeimung

heißt die chemische oder physikalische Elemination aller Mikroorganismen aus einem Medium. Bei der Entkeimung von Wasser werden Stoffe verwendet, die starke Oxidationsfähigkeiten besitzen, wie z. B. Chlor und Ozon.

Entmanganung

(siehe auch Enteisenung) Entfernung störender Manganionen aus dem Rohwasser.

Entsalzung

Verfahren zur Entfernung gelöster Ionenverbindungen aus dem Wasser durch Ionenaustausch, Umkehrosmose oder Elektrodialyse.

Entschwefelung

nennt man das Entfernen der im Faulgas enthaltenen Schwefelverbindungen (z. B. Schwefelwasserstoff) mittels Leitung des Gases durch Eisenerzkiesfilter.

Entsäuerung

Verfahren bei der Trinkwasseraufbereitung zur Korrektur und Stabilisierung des ph-Wertes bei aggressivem Rohwasser durch z. B. Belüftung, Filtration oder mittels Calciumcarbonat.

Entwässerungsanlage

Gesamte Anlage zur Ableitung von Abwasser, z. B. Abwasserkanal, -leitung.

Erdalkalien

sind die im Wasser löslichen Oxide der Erdalkalimetalle (z. B. Calcium- und Magnesiumionen); sie bilden die Härte.

Escherichia coli

(siehe auch Coli-Bakterien) gehören zur Darmflora von Mensch und Tier. Bei Nachweis von Escherichia coli im Wasser muß eine Entkeimung durchgeführt werden.

Eutrophierung

Massenentwicklung von Algen im Wasser durch überhöhte Nährstoff-(Nährsalz-)zufuhr, hauptsächlich durch Phosphate.